Webshop   Newsletter Newsletter Anmeldung Newsletter Anmeldung
Loading
Buchtipps


5 Tipps von Karola Kraus

Direktorin des MUMOK

Buchtipps StadtSpionin Karola Kraus Foto: Lukas Beck
Schon als Kind kam Karola Kraus durch die Sammlertätigkeit ihrer Eltern mit der Kunst in Berührung. Später studierte sie Kunstgeschichte, neuere deutsche Literatur und klassische Archäologie in Stuttgart und München. Seit Oktober 2010 ist Karola Kraus Direktorin des MUMOK in Wien. Mit Vorliebe liest sie Biographien und Autobiographien. Für die StadtSpionin stellt sie ihre fünf aktuellen Lieblingsbücher vor.

 

Peggy Guggenheim| "Ich habe alles gelebt. Bekenntnisse einer Sammlerin aus Leidenschaft" Peggy Guggenheim | "Ich habe alles gelebt. Bekenntnisse einer Sammlerin aus Leidenschaft"
Karola Kraus: "Peggy Guggenheim ist eine in jeder Hinsicht faszinierende Frau mit einem Hang zur Provokation, eine Bohemienne im besten Sinne des Wortes. Sie machte ihre Liebe zur Kunst zum Zentrum Ihres Lebens, mehr noch, Kunst und Leben flossen ineinander, waren untrennbar. Bewundernswert auch ihre bedingungslose Hingabe an die Sache. Ohne Wenn und Aber protegierte sie Künstler, deren Werke heute zu den herausragenden Positionen der Avantgarde zählen. Ihre Maxime „Buy a picture a day“ hat für mich Vorbildcharakter!"
Verlagsinfo: Peggy Guggenheims Leben, Freundschaften, Begegnungen. Die ungeschminkten, amüsanten Erinnerungen einer >unmöglichen< Frau. Rauschaftigkeit des Lebens, Bessenheit für die Kunst, Leidenschaft des Sammelns einzigartiger Werke, stürmische Liebesbeziehungen zu großen Malern und Schriftstellern, faszinierende Geschichten einer berühmten Familie und Chronik der wichtigsten Ereignisse in der Kunstgeschichte der Moderne – diesen breiten Bogen umspannen die Memoiren der Peggy Guggenheim.
Verlag: Bastei Lübbe | Hier bestellena

 

Willy Maywald | „Die Splitter des Spiegels. Eine illustrierte Autobiographie“ Willy Maywald | "Die Splitter des Spiegels. Eine illustrierte Autobiographie"
Karola Kraus: "Diese Autobiographie Willy Maywalds ist ein unschätzbares Zeitdokument. Der bedeutende deutsche Fotograf, der den Großteil seines Lebens in Paris verbrachte, bewegte sich vornehmlich in Künstlerkreisen. Er portraitierte Persönlichkeiten wie Humphrey Bogart, Marlene Dietrich, Yves Klein oder Jean Cocteau, schuf Bilderserien über Monets Garten und die Ateliers Picassos. Bekannt sind jedoch in erster Linie seine wegweisenden Modereportagen, die die Haute Couture auf spektakuläre Weise in Szene setzten.  2012 plant das MUMOK eine Ausstellung über Kunst und Mode, bei der Willy Maywalds Fotografien auf keinen Fall fehlen werden."

Verlag: Schirmer Mosel | a


 Andy Warhol | „Andy Warhol Exhibition at Moderna Museet Stockholm“ Andy Warhol | "Andy Warhol Exhibition at Moderna Museet Stockholm"
Karola Kraus: "Dieses seltene Katalogexemplar der legendären Ausstellung von Andy Warhol in Stockholm ist einer meiner Lieblingskataloge, da er die Lebensphilosophie und das Werk des Künstlers authentisch vermittelt."
Verlagsinfo: Im Februar 1968 öffnete das Moderna Museet in Stockholm seine Türen für eine Einzelausstellung der Werke Andy Warhols. Dieses Buch besteht zum Teil aus dieser Ausstellung, ist jedoch kein analytischer Ausstellungskatalog, sondern ein Buch, dass Warhols Ästhetik ohne mühsamen Text transportiert. Anstelle von Essays finden sich Zitate von Warhol darin.
Verlag: Moderna Museet | Hier bestellena


Marcel Duchamp| "Die Schriften" Marcel Duchamp | "Die Schriften"
Karola Kraus: "Ein Klassiker. Die theoretischen Überlegungen des Avantgardekünstlers zählen in meinem Beruf zur Pflichtlektüre. Marcel Duchamp ist keiner Kunstrichtung eindeutig zuzuordnen. Trotzdem oder gerade deshalb ist die moderne Kunst, wie wir sie heute kennen, ohne ihn undenkbar. Seine Werke und sein Urteilsvermögen haben Generationen von Künstlern beeinflusst und geprägt. Für mich ist es immer wieder von neuem inspirierend, seine Schriften durchzublättern."
Verlagsinfo: «Wer sich in die Gedankenwelt von Duchamp vertiefen will, greift zu Serge Stauffers beispielhaft edierten Schriften zurück, die in einer kleinen Auswahl im handlichen Format vorliegen.» ( Neue Züricher Zeitung ) Seit Duchamps Tod im Jahre 1968 wurde wenig unternommen, um seine Interviews und Statements in den Originalsprachen herauszugeben. Serge Stauffer gab1981 Band 1 von Duchamps Schriften - »Zu Lebzeiten veröffentlichte Texte« -, heraus, und schloss damit eine eine Lücke. Seiner Veröffentlichung dieses ersten Bandes der »Schriften« folgt mit »Interviews & Statements« ein zweiter Band mit Duchamps nachgelassenen Notizen, seinen Schriften zum Schach, dem Handbuch »Gegeben sei 1. der Wasserfall, 2. das Leuchtgas« und den Interviews.
Verlag: Hatje Cantz | Hier bestellena

Susanne Kippenberger| "Kippenberger. Der Künstler und seine Familien" Susanne Kippenberger | "Kippenberger. Der Künstler und seine Familien"
Karola Kraus: "Anarchist? Gentleman? Männerbündler? Frauenfreund? Martin Kippenberger war für mich als Mensch und als Künstler sehr prägend. Susanne Kippenberger hat ein eindrucksvolles Portrait ihres Bruders verfasst. Auf einfühlsame Weise gelingt es ihr, nicht nur seine schillernden Seiten zu beleuchten, sondern auch seine Schwächen herauszuarbeiten. Ihr persönliches Portrait ist auch ein Familien- und zeitgemälde, ein Bild der Gesellschaft und ihrer Kunst."
Verlagsinfo: Martin Kippenberger, der früh verstorbene Bad Boy der Kunstszene, berühmt und berüchtigt für seine künstlerischen Grenzüberschreitungen, in einem berührenden Erinnerungsbuch seiner Schwester. Martin Kippenberger hat als Künstler und als Mensch immer die Extreme gesucht. In ihrem biographischen Porträt schildert Susanne Kippenberger ihren Bruder, wie ihn die kannten, die ihm nahe waren. Sie beschreibt den Bürgerschreck und Familienmensch, der nichts so sehr fürchtete wie Langeweile. Der süchtig war nach Drogen, Alkohol, Anerkennung, Liebe und sich zu Tode arbeitete für sein Werk, die Kunst. Die Autorin erzählt eindrucksvoll von den Stationen dieses rastlosen Lebens. Sie begleitet dieses Leben bis zum letzten Akt, dem frühen Tod 1997, mit 44 Jahren. Sie lässt Freunde und Weggenossenzu Wort kommen und fragt immer wieder nach dem Zusammenhang von Biographie und Werk. Ihr sehr persönliches Porträt ist auch ein Familien- und Zeitgemälde, ein Bild der Gesellschaft und ihrer Kunst.
Verlag: Berlin | Hier bestellena


Share

Foto: Lukas Beck © MUMOK

[ zurück zum Start]

BISHER ERSCHIENEN


5 Tipps von Ines Hofbaur

5 Tipps von Maria Mayr-Munoz

5 Tipps von Doris Pulker-Rohrhofer

5 Tipps von Julia Nauhaus

5 Tipps von Daniela Emminger

5 Tipps von Birgit Kuras

5 Tipps von Zoe Straub

5 Tipps von Hertha Kratzer

5 Tipps von Martina Ebm

5 Tipps von Paula Bolyos

5 Tipps von Eva Herzig

5 Tipps von Ruth Brauer-Kvam

5 Tipps von Mieze Medusa

7 Tipps von Violetta Parisini

5 Tipps von Julya Rabinowich

5 Tipps von Yasmo

4 Tipps von Christiane Wenckheim

5 Tipps von Claudia Unterweger

5 Tipps von Bettina Leidl

5 Tipps von Susanne Scholl

5 Tipps von Petra Draxl

5 Tipps von Eva Blimlinger

5 Tipps von Margit Fischer

5 Tipps von Clara Luzia

5 Tipps von Eva Glawischnig

5 Tipps von Konstanze Breitebner

5 Tipps von Beate Maxian

5 Tipps von Renate Danler

5 Tipps von Angela Schneider

5 Tipps von Alexandra Metz-Valny

5 Tipps von Bettina Hering

5 Tipps von Nina Blum

5 Tipps von Agnes Husslein- Arco

5 Tipps von Barbara Prammer

5 Tipps von Anna Koschka

5 Tipps von Susanna Zapreva

5 Tipps von Ruth Wegerer

5 Tipps von Edith Heller

5 Tipps von Petra Hartlieb

5 Tipps von Petra Gregorits

5 Tipps von Sonja Hammerschmid

5 Tipps von Christa Kummer

5 Tipps von Petra Zizenbacher

5 Tipps von Cordula Reyer

5 Tipps von Ulli Sima

5 Tipps von Daniela Enzi

5 Tipps von Doris Rose

5 Tipps von Karola Kraus

5 Tipps von Rotraud Perner

5 Tipps von Brigitte Hamann

5 Tipps von Stephanie Lang-Kral

5 Tipps von A. Schöler-Haring

5 Tipps von Onka Takats

5 Tipps von Johanna Rachinger

5 Tipps von Susanne Pöchacker

5 Tipps von Hanni Rützler

5 Tipps von Christina Stürmer

5 Tipps von Nina Hartmann

5 Tipps von Ellen Müller

5 Tipps von Danielle Spera

5 Tipps von Elfriede Hammerl

5 Tipps von Sasha Walleczek

5 Tipps von Alex. Riener

5 Tipps von Dr. Dagmar Schratter

5 Tipps von Miki Malör

5 Tipps von Mika Vember

5 Tipps von Eva Rossmann

5 Tipps von Brigitte Jank

5 Tipps von Renée Schroeder

5 Tipps von Sandra Frauenberger

5 Tipps von Cloed Baumgartner

5 Tipps von Ute Bock

5 Tipps von Dr. Ingrid Kapsch

5 Tipps von Dr. Gabriele Zuna-Kratky


 

 

die stadtspionin