Webshop   Newsletter Newsletter Anmeldung Newsletter Anmeldung
Loading
Stadtleben

  Auf in den Weinherbst!

Laut Kalender ist es erst gegen Ende September soweit. Wein-technisch gesehen befinden wir uns aber bereits mittendrin. Im „Weinherbst“ werden schon ab Monatsanfang die Glaserln kräftig geschwenkt und bis Ende November jede Menge leckere Säftlein erforscht. Die StadtSpionin verrät, wo sich’s am schönsten Wein probieren lässt!


In Niederösterreich führen viele Wege zum Wein. Und weil’s im September noch recht Falkensteinwarm sein soll, startet frau am besten in einer der schönsten  und -  mit 65 Presshäusern - längsten Kellergasse des Weinviertels.  In Falkenstein öffnen von 19. bis 20. September 40 Winzer Ihre Kellertüren mit einem reichhaltigen kulinarisch-kulturell-künstlerischen Programm. Mit dabei sind "Frauenkompott", sechs Freundinnen, die ihre Alltagsprobleme in Liedern verarbeiten. Die Sängerinnen werden nebst weiteren Musikanten durch die Kellergasse ziehen und ihre wunderbar witzig-ironischen Volkslieder präsentieren.  Außerdem gibt’s Oldtimer-Traktorfahrten durch die malerische Landschaft und eine Zeitreise durch 950 Jahre Falkenstein. [ Web ]

Als weiterer Kellergassen-Event im September sei das Wein(Trauben)Fest im netten Museumsdorf Niedersulz, dem größten niederösterreichischen Freiluftmuseum, empfohlen. Die Weinbauern der Region richten hier eine Winzerjause mit Grammeln, Speck und Geselchtem. Dazu probiert man sich durch viele verschiedene Sturmsorten und lauscht der kleinen Blasmusik-Partie,  die hier von Keller zu Keller aufspielt. [ Web ]


Sportlicher Weinherbst

Gut OggauZumindest etwas  bewegungsreicher kann frau sich in Oggau dem Wein nähern - über eine ausgiebige Weinwanderung unter dem Motto „Lueg ins Land“. Denn auch in der ältesten Rotweingemeinde Österreichs dreht sich im Herbst alles ums edle Tröpferl.  Von  19. bis 20. September gibt es auf 1,9 km Weinpanoramaweg allerhand Wissenswertes und Nostalgisches zu entdecken.  30 Stationen informieren inmitten der herrlichen Weinrieden über Pflanzen, Schnitt, Rebsorten und Klima. An einer der Stationen findet man sogar eine überdimensionierte Reblausnachbildung. Ansonsten kann frau sich natürlich durch die gehaltvollen, edelsüßen oder spritzigen Oggauer Weine probieren, deftige Schmankerln kosten und die Winzer der Region persönlich kennenlernen. [ Web ]

Es geht aber tatsächlich auch richtig sportlich. Am Wachaumarathon können Leistungs- wie Genussläufer durch die idyllische Wachauer Weingegend flitzen.  Als Preis winken statt schwerer Pokale feine Weine und allen, die dann doch etwas mehr an den Rebensäftchen interessiert sind, stehen  Weinverkostungsstände entlang der Strecke zur Verfügung. [ Web ]

Ebenfalls sportlich geht es auf den Weinherbst-Golftagen in Lengenfeld zu. Von  4. bis 6. September wird hier Wein geschnuppert und eingelocht. Pro Golfloch lädt ein anderer Winzer zur Degustation seiner Weine ein. [ Web ]


Wiener Wein

BauerngolfGanz anders dagegen, fernab von einem kurz geschorenen Golf-Green, kann man am preisgekrönten Wiener Weingut Cobenzl golfen.  Beim so genannten „Bauerngolf“ muss man mit Gummistiefeln nach Zielen werfen. Das ganze findet im Rahmen des Wiener Weinwandertages 2009 (am 26./27. September) statt. Die Stadt lädt zu Touren durch die Weinberge von ganz Wien, Neustift bis Nußdorf und Strebersdorf bis Stammersdorf ein. Die Routen können individuell eingeteilt werden und entlang des insgesamt etwa 10 km langen Pfades präsentieren Stände die Wiener Winzer und Anbaugebiete. Für besonders fleißige Wanderer gibt’s – voll retromäßig - sogar eine Wandernadel als Belohnung. [ Web ]


Wein und Genuss

Die Termine mit echtem Genuss-Schwerpunkt kommen im Weinherbst allerdings auch nicht zu kurz. Dazu richten wir uns erstmal etwas weiter östlich ins Burgenland aus. Dort ist in Frauenkirchen von 5. bis 6. September so richtig „der Beer“ los. Unter dem Motto „Vom Saubär zur Weinbeer“ erkundet man auf einem lukullischen Spaziergang die Vielzahl der Gourmet-Produzenten im Ort. (Faule können auch mittels Bummelzug bei den teilnehmenden Betrieben anrollen.) Verkosten und natürlich auch kaufen kann man  Erich Stekovics seltene Paradeiser, pannonischen Safran, die ungewöhnlichen Essige von Braunschmidt und Köstliches vom Weingut Umathum und anderen „beerigen“ Produzenten. [ Web ]

UnterretzbachUnd dann wieder zurück nach Niederösterreich.  Hier zählt der Retzbacherhof in Unterretzbach zu den schönsten Gastwirtschaften der Gegend.  Daher sollte man sich keinesfalls das 5-gängige Weinherbstkulinarium mit 12 leckeren Weinen aus der Region entgehen lassen. Das ganze findet nur am 18. September statt, daher unbedingt vorher anmelden. [ Web ]

Wer ganz romantisch unter freiem Himmel genießen mag, für den ist die Picknick-Time des Winzerhofs Landauer – Gisperg genau richtig. Mit prall gefülltem Picknick-Rucksack inklusive Plan wird man bis 27. September zu den schönsten Plätzchen des niederösterreichischen Weinorts Tattendorf geschickt. Mit im Rucksack ist wahlweise Zweigelt, der Rotwein St. Laurent  oder ein Welsch-Riesling. [ Web ]


Wein - Kultur

Den Wein aus einer völlig anderen Perspektive kann man im  Museumszentrum Mistelbach erleben. Das schwerpunktmäßig dem Maler Hermann Nitsch Das Wunder WeinHermann Nitsch gewidmete Museum zeigt unter dem Titel "Das Wunder Wein. Kult - Fest - Ritual" den spirituellen und mystischen Aspekt des Weines. Skulpturen, Gemälde und Texte sowie liturgische Geräte verschiedener Religionen veranschaulichen die Bedeutung des Weins in den verschiedenen Religionen vom Altertum bis heute. [ Web ]

Ebenfalls kult(ur)ig: Weinverkostungen bei den Chorherren im Stift Klosterneuburg. Auch heuer wieder organisiert das älteste Weingut Österreichs einen Weinkulturtag: Am 13. September führt man dann die Besucher an Orte, des Klosters, die das restliche Jahr über verschlossen bleiben. Zur Erinnerung an diesen besonderen Tag im Stift kann man einen Cuvée selbst zusammenstellen,  verkorken und  mit persönlich gestaltetem Etikett versehen. [ Web ]


Spezielle Orte des Weins

Das Weinwerk Burgenland gilt österreichweit als eine der schönsten Vinotheken des Landes und befindet sich im ältesten Meet the Winzer Haus von Neusiedl am See.  Zum ersten Mal findet hier heuer am 26. September das Burgenländische Greißlerfest statt. Lardospeck vom Mangalizaschwein, Wildwürstel, Gelees, eingelegtes Gemüse und Palatschinken sind die regionalen Zutaten für die außergewöhnliche Speisekarte bei diesem Fest. Dazu gibt es natürlich Wein, Most und Sturm aus allen Regionen des Burgenlandes. [ Web ]

Ganz leicht schräg, allerdings rein architektonisch gesehen, ist der nächste vinophile Tipp. Der  5 Grad geneigte Kubus des Loisiums ist mit gebürstetem Aluminium verkleidet und liegt inmitten von Weingärten in Langenlois. Geplant wurde dieses ungewöhnliche Weinzentrum vom New Yorker Architekten Steven Holl. Neben der besonderen Architektur gibt’s hier die überaus charmante Veranstaltungsreihe „Meet the Winzer“ zu erleben.  Bei einer Weinverkostung lernt man die kreativen Weinprofis ganz persönlich kennen. Im September stehen die Weingüter Sax aus dem Kamptal, Steininger aus Langenlois und die Hohenwarther Hofbauer-Schmidt auf dem Programm. [ Web ]


Abstecher in die Slowakei

Von Wien aus gesehen ist sie nur einen Hupfer entfernt, dennoch kennt kaum jemand Pezinokdie Kleinkarpatische Weinstraße.  Die liegt in der Slowakei und ist unbedingt einen Ausflug wert. Sie beginnt gleich hinter Hainburg in Devín, bekannt durch seinen schmackhaften Johannisbeerwein, und führt über Bratislava Raca, Pezinok und Modra bis Horne Oresany. Vom 26. bis 28. September wird dort das Weinlesefest gefeiert. Dieses  findet an der Straße zwischen Pezinok und Modra statt, wo es burciak, frisch vergorenen Wein, gibt. Höhepunkt ist ein allegorischer Umzug, wo sich Winzer in Trachten auf ihren geschmückten Karren zeigen.


Selbst ist die Frau

Für alle jene, die nach diesem September Lust bekommen, selbst weinmäßig aktiv zu werden, hat die StadtSpionin hier noch zwei besondere Vorschläge. In Purbach kann man jedes Jahr selbst zur Winzerin werden! Bei „Rent a Weinstock“ arbeitet man ab März mit einem Winzer 6 x im Jahr im Weingarten und bei der Kelterung im Keller mit und wird  von den Winzern unterrichtet. Am Ende des Jahres  erhält man 100 Flaschen des selbstproduzierten Weines. Weil das Interesse hier außergewöhnlich hoch ist, sollte man sich bis Weihnachten anmelden. [ Web ]

Oder frau holt sich im Frühling aus Poysdorf „Rebstöcke im Topf“ in den eigenen Garten oder auf die Terrasse. Zur Auswahl stehen die fruchtige  "Bianca" oder die  süße "Königliche Esther" samt Pflegeanleitung. Prost dann mal! [ Web ]

Von Claudia Heindl

Nach oben

Anzeige
die stadtspionin