Webshop   Newsletter Newsletter Anmeldung Newsletter Anmeldung
Loading
Der Wochentipp


80 Jahre nach dem "Anschluss"

1938-2018
Im Annexions-Gedenk-Jahr 2018 lädt eine ganze Reihe informativer und aufwühlender Events zum Reflektieren über die dunklen Jahre 1938 bis 1945 ein. Aber auch die Brücke zur Politik der Jetztzeit wird geschlagen. Hier ein Überblick über die spannendsten Ausstellungs-, Theater-, Frauen- und Talk-Projekte, die NS-Ideologie sowie Flucht & Exil in der Gegenwart thematisieren.


ÖAdWDunkle Zeiten – auch in der Wissenschaft
Historische Ausstellung. Auch die Akademie der Wissenschaften in Wien hat sich nach dem „Anschluss“ im März 1938 nach den Zielen der NS-Ideologie ausgerichtet. Jetzt ist diesen „dunklen“ Jahren eine eigene Ausstellung im Hauptgebäude gewidmet. Wissenschaftlich aufbereitet und dokumentiert wurden die damals vorherrschende Denk- und Arbeitskultur und die damit verbundenen Einschränkungen und Verluste für die österreichische Wissenschaft. Aber auch menschliche Schicksale und Tragödien innerhalb der Belegschaft. Eintritt frei.
Österreichische Akademie der Wissenschaften, Aula, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2, 1010 Wien. Ab 8. März Mo bis Fr 8:00 bis 18:00 Uhr. Eintritt frei. [ Web ]

Die Rettung der FahneDie Rettung der Fahne der 11. Internationalen Brigade
Frauenpower-Vortrag am Frauentag. Irene Filip, Leiterin des Spanienarchivs im Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes, erzählt die spannende (und wahre!) Geschichte des Bataillons „12. Februar“. 34 österreichische Frauen haben in den Jahren 1936-1939 gemeinsam mit tausend andere Freiwilligen der Internationalen Brigaden die Spanische Republik gegen die putschenden Militärs unter Franco verteidigt. An der Rettung der Fahne über Frankreich und Jugoslawien nach Wien waren zwölf WiderstandskämpferInnen beteiligt. Heute erfährt frau ihre Geschichten. Eintritt frei!
Jüdisches Museum, Dorotheergasse 11, 1010 Wien. 8. März 18:30 Uhr. Eintritt frei. Anmelden. [ Web ]

Foto: Peter PhobiaHeimwärts
Noch ein aktuelles Polit-Theater! Normalerweise ist die türkische Grenzstadt Edirne für viele Flüchtlinge die letzte Hürde auf ihrem Weg nach Europa. Doch im Stück „Heimwärts“ von Ibrahim Amir ist eine Gruppe von Personen in die entgegengesetzte Richtung unterwegs. Die Mission: den unterwegs verstorbenen Onkel Hussein seinem letzten Wunsch entsprechend, zurück nach Syrien zu bringen.
Volx Margareten, Margaretenstraße 166, 1050 Wien. 9., 22.3. 20:00 Uhr, 25.3. 18:00 Uhr. 20 €. [ Web ]

AnschlussSymposium „Österreich 1938–2018”
Spannender Opfer-Täter-Diskurs. Am 10.3. steht das Brick-5 einen ganzen Tag lang im Zeichen des Österreichischen Widerstands. Unter den Experten und Vortragenden des Symposiums „Österreich 1938–2018” sind unter anderem: Politikwissenschaftlerin Barbara Steiner vom Netzwerk transform! europe, Gerhard Baumgartner, wissenschaftlicher Leiter des Dokumentationsarchivs des österreichischen Widerstandes oder die Historikerin Claudia Kuretsidis-Haider. Referiert und diskutiert wird über Historisches wie „Der Weg zum März 1938“ oder die „Entnazifizierung und Nachkriegsjustiz“. Aber auch über „FPÖ und Rechtsradikalismus“ oder darüber „Wie wir heute über den Widerstand reden“. Bei letzterem kommen Zeitgenossen wie FilmemacherInnen, JournalistenInnen und PolitikerInnen zu Wort. Gratis!
Brick-5, Fünfhausgasse 5, 1150 Wien. 10. März 10:00 bis 17:00 Uhr. Eintritt frei. [ Web ]

Traiskirchen – das MusicalTraiskirchen – Das Musical
Absurdes Theater-Musik-Spektakel. Jetzt ist zum letzten Mal das Musical “Traiskirchen” von Tina Leisch & Bernhard Dechant im Volkstheater zu sehen (und hören). Die beiden Künstler haben zuletzt mit ihrem Theaterstück "Schutzbefohlene performen Jelineks Schutzbefohlene" Aufsehen erregt, das sie zusammen mit Flüchtlingen aus dem Lager in Traiskirchen, GemeindebürgerInnen und AktivistInnen aufgeführt haben. Jetzt folgt die Musical-Version der Traiskirchen-Chause. Auch die ist gelungen!
Volkstheater, Neustiftgasse 1, 1070 Wien. 11. März 19:00 Uhr. 5-33 €. [ Web ]

Grete SternVortrag „Grete Sterns Bildpropaganda-Demontagen"
Die 1904 in Elberfeld geborene Foto-Künstlerin Grete Stern musste 1933 aufgrund ihrer jüdischen Herkunft aus Deutschland flüchten. Im argentinischen Exil trug sie nicht nur maßgeblich zur Modernisierung der visuellen Künste bei, sondern prägte durch ihre speziellen Techniken der Fotomontage ein Bild der „neuen Frau“. Heute gewährt die Historikerin Christina Wieder einen Einblick in die kommerziellen und avantgardistischen Bildwelten Sterns, in denen traditionelle Rollenbilder und Vorstellungen von Weiblichkeit demontiert werden. Cool! Und: Eintritt frei!
IFK, Reichsratsstraße 17/DG, 1090 Wien. 12. März 18:15 Uhr. Eintritt frei. [ Web ]

Eine schöne Woche
wünscht Euch die StadtSpionin

 

 




Share

[ zurück zum Start]

BISHER ERSCHIENEN

10.04.18: Habenichtse!
03.04.18: Frühlings-DIY-Woche
23.03.18: Ostermärkte 2018
19.03.18: Benjamin Nachtigall
13.03.18: Funkenfest
06.03.18: 1938-2018
27.02.18: Luna Yoga
20.02.18: Akkordeon Festival
13.02.18: solidarity matters
06.02.18: Valentinstag
23.01.18: Homohalal
15.01.18: Swing. Dance To The Right
08.01.18: Robert Palfrader
23.12.17: Frohe Weihnachten
12.12.17: XMas-Shopping
05.12.17: Charles Aznavour
01.12.17: Krapfen
21.11.17: Thanksgiving
14.11.17: Fesch'Markt
08.11.17: Trüffelmarkt
31.10.17: Beth Hart
24.10.17: Blickfang 2017
18.10.17: Gschwandner neu
10.10.17: Instamord
03.10.17: Dom Museum
26.09.17: Leymah Gbowee
20.09.17: Flohmärkte
13.09.17: Straßenfeste
27.07.17: Herd Open Kitchen
19.07.17: Popfest
05.07.17: Club Methusalem
28.06.17: 15 Jahre Das Dorf
23.06.17: The Essence 2017
14.06.17: Theobaldgassenfest
26.05.17: Jakobsweg Wien
15.05.17: Animalia
08.05.17: Kaffeefahrt nach Prag
04.05.17: Fehlfarben
20.04.17: Fensterbrett-Gartln
06.04.17: Ragga Gröndal
28.03.17: Offene Ateliers
06.03.17: Co Working Küche
27.02.17: Krapfen
15.02.17: Golif-Riesenbild
08.02.17: Katie La Folle

Anzeige
die stadtspionin