Webshop   Newsletter Newsletter Anmeldung Newsletter Anmeldung
Loading
Der Wochentipp


Ideal Paradise / Foto: Markus Gradwohl Nomadische Stadttour

Ideal Paradise

Schräg, spektakulär und skurril. Claudia Bosse steckt ab 21. Juni 27 Menschen in silberglänzende Anzüge und lässt sie durch die Stadt flanieren. Wer will, begleitet die sieben AkteurInnen und einen 20-köpfigen Chor zu ungewöhnlichen Orten in Wien. Und wird mit einer neuen Sicht auf die Stadt belohnt.

Wenn Claudia Bosse dazu einlädt, sich die Stadt genauer anzuschauen, dann ist das kein gewöhnlicher Spaziergang, sondern ein urbanes Gesamtkunstwerk. Die international agierende Künstlerin und Nestroy-Preisträgerin steckt 27 Menschen in silberglänzende Anzüge und lässt sie durch die Stadt flanieren. Befremdlich, unwirklich, from outer space wirkt der Trupp, aber genau darum geht es: um eine neue, andere Sicht auf die Stadt und ihre Räume.

An verschiedenen Stationen werden Orte „bespielt“, die man sonst nicht  - oder nur am Rande  - beachtet. Ausgangspunkt ist ein brachliegendes Grundstück in der Mollardgasse im 6. Bezirk, eine verlassene Baulücke inmitten der Stadt. Dann geht es weiter durch kleine Gassen zum Carla Mittersteig, dem Verkaufslager der Caritas. Die Alltagsgegenstände dort erzählen ganz private Geschichten von ihren vorherigen Besitzern und geben dem Raum ein halböffentliches Flair. Das Ende der Tour ist das royale Belvedere. Vom städtischen „Leerraum“ bis zum Prunksaal ist also alles dabei, was die Stadt zu bieten hat.

Zwischen den Stationen kommen mit Audio-Walk und Prozessionen spannende Geschichten und Geschichte zu Tage. Die PerformerInnen lenken die Blicke des Publikums auf Ungewöhnliches oder machen auf Kleinigkeiten aufmerksam, die man sonst im Trubel der Stadt gar nicht mehr sehen würde. Auch Fiktion ist erlaubt, sogar erwünscht. Beim Überlegen, wer oder was sich denn wohl hinter dem zweiten Fenster links, im dritten Stock eines Hauses befindet, kann man die Fantasie weit schweifen lassen und der Stadt neue Visionen andenken.

Die nomadische Stadtkomposition dauert ca. 3,5 Stunden. Gutes Schuhwerk und ein wenig Ausdauer sind also zu empfehlen. Gegangen wird bei jedem Wetter. (Bei Bedarf werden Regenponchos ausgeteilt).


Eine schöne Woche wünscht
Die StadtSpionin

Start: Mollardgasse 14, 1060 Wien. Uraufführung 21. Juni. 18:00 Uhr. 18 €. An verschiedenen Orten. 21.- 25. Juni.  [ Web ]


Share

[ zurück zum Start]

BISHER ERSCHIENEN

18.10.17: Gschwandner neu
10.10.17: Instamord
03.10.17: Dom Museum
26.09.17: Leymah Gbowee
20.09.17: Flohmärkte
13.09.17: Straßenfeste
27.07.17: Herd Open Kitchen
19.07.17: Popfest
05.07.17: Club Methusalem
28.06.17: 15 Jahre Das Dorf
23.06.17: The Essence 2017
14.06.17: Theobaldgassenfest
26.05.17: Jakobsweg Wien
15.05.17: Animalia
08.05.17: Kaffeefahrt nach Prag
04.05.17: Fehlfarben
20.04.17: Fensterbrett-Gartln
06.04.17: Ragga Gröndal
28.03.17: Offene Ateliers
06.03.17: Co Working Küche
27.02.17: Krapfen
15.02.17: Golif-Riesenbild
08.02.17: Katie La Folle
02.02.17: Flying Dinner
24.01.17: RebellComedy
17.01.17: I Dance with Friends
09.01.17: Veganer Monat
23.12.16: In the mood for Xmas
05.12.16: Papier-Paradiese
24.11.16: Art Advent
10.11.16: Instamord
03.11.16: Die Stadt ohne Juden
25.10.16: Blickfang Messe
20.10.16: TafelHaus
13.10.16: Václav Havel
06.10.16: Flohmärkte
29.09.16: Die Armen von Wien
22.09.16: Soul Sisters Open House
07.09.16: Kunst am Zaun
31.08.16: Paradeiser-Fest
27.07.16: Popfest



Anzeige
die stadtspionin